Mietgarantie in der Region Brüssel-Hauptstadt

Die Regeln für die Mietgarantie gelten speziell für die Region Brüssel-Hauptstadt, da jede der drei belgischen Regionen ihre eigenen Regeln für den Mietvertrag für Wohnimmobilien erlassen hat.

In der Region Brüssel gilt seit dem 1. Januar 2018 das Wohnungsgesetz der Region. Diese regionale Regelung ersetzt das für Wohnmieten geltende Bundesgesetz.

Das Wohnungsgesetz der Region Brüssel-Hauptstadt

Das auf Bundesebene in Belgien geltende Gesetz in Bezug auf Wohnungsmieten ist das Mietgesetz. Die letzte Aktualisierung dieses Bundesgesetzes fand während seiner 14. Ausgabe im März 2013 statt.

In den letzten Jahren hat jede Region ihre eigenen regionalen Vorschriften für Wohnungsmieten erlassen. Die Region Brüssel-Hauptstadt hat seit dem 1. Januar 2018 ein Wohnungsgesetz eingeführt, das das Bundesgesetz über Mietverträge ersetzt.

Das Wohnungsgesetz der Region Brüssel enthält weitgehend die wichtigsten Regeln und Regeln für normale 9-Jahres-Mietverträge aus der alten Bundesgesetzgebung.

Wie hoch ist die Mietgarantie in Brüssel?

Der Höchstbetrag ist je nach Art der Mietgarantie unterschiedlich.

  • Im Rahmen einer Bankgarantie, die direkt oder unter Verwendung des CPAS erhalten wird, muss der Betrag der Bankgarantie 3 Monatsmieten für das Leasingobjekt entsprechen.
  • Im Rahmen einer auf einem gesperrten Konto eingerichteten Mietgarantie beträgt der vom Vermieter zu zahlende Betrag maximal 2 Monatsmieten in Brüssel;
  • Im Rahmen anderer Arten möglicher Garantien legt das Gesetz keine Grundsätze fest und lässt die Vereinbarung der Vertragsparteien frei. Es ist jedoch üblich, in der Region Brüssel maximal 2 Monatsmieten als Teil einer Kaution einzubehalten, die beispielsweise von einem Bürgen erhalten wurde.

Was sind die Hilfsmittel für die Mietgarantie in Brüssel?

Die Region Brüssel bietet zwei Arten von Beihilfen an, um eine Mietgarantie erfolgreich zu begründen. Diese Lösungen sind für Menschen mit niedrigem Einkommen zugänglich und ihr Erwerbsprozess ist anonym, um gegen Diskriminierung vorzugehen.

Hier sind die beiden Möglichkeiten, die die Region Brüssel-Hauptstadt bietet:

Das Darlehen des Wohnungsfonds

Der Wohnungsfonds der Region Brüssel-Hauptstadt bietet im Rahmen einer Mietgarantie zinslose Darlehen an. Dieses zinslose Darlehen kann bis zu 100% des Betrags der Mietgarantie ausmachen. Das Nullzinsdarlehen wird nur unter bestimmten Ressourcenbedingungen des Antragstellers gewährt. In der Tat ist der Zweck des Wohnungsbaudarlehens Darlehen, den am stärksten benachteiligten Menschen zu helfen. Jugendliche, die nicht mehr als 28.000 Euro netto pro Jahr verdienen, können einen zinslosen Kredit mit einer Rückzahlung über 24 Monate beantragen.

Der BRUGAL-Fonds

Die Region Brüssel-Hauptstadt bietet auch eine andere Lösung für Personen, die einen Kredit über einen Zeitraum von 24 Monaten nicht zurückzahlen können: den Brugal-Fonds. Dieser Solidaritätsfonds kümmert sich um die Einzahlung der Mietgarantie auf ein Bankkonto im Namen des Mieters.

Der Mieter verpflichtet sich, den Brugal-Fonds monatlich im Rahmen eines Betrags zwischen 5 und 30 Euro zu erstatten. Der Mieter kann sich auch an das CPAS wenden, von dem er abhängig ist, um seine Garantieverpflichtung von Brugal einzuholen und daher während der Laufzeit des Mietvertrags nichts zu erstatten.